Sonntag, 6. September 2020

Suchtpotenzial


Rezension


Suchtpotenzial

von Maria Kehlenbeck                                


 

 

Poduktbeschreibung:

Taschenbuch : 228 Seiten

ISBN-10 : 3966984725

ISBN-13 : 978-3966984720

Herausgeber : Maria Kehlenbeck (Nova MD)

Sprache: : Deutsch

 

 

Kurzinformation:

Wie wird man einen schönen Mann los, dem man eigentlich nicht nahe genug sein kann?

Umbringen geht in diesem attraktiven Fall sicher nicht. Als Psychiaterin könnte Katja Neumann ihn vielleicht an die unfähige Kollegin überweisen, bei der sie selbst gerade als Patientin im Wartezimmer sitzt.

Doch egal wie mysteriös ihre Erkenntnisse auch sind, es geht so eine unbeschreibliche Anziehung von ihm aus.

 

Autoreninformation:

Die Autorin Maria Kehlenbeck, 1978 geboren, wuchs in einem kleinen Ort im Markgräflerland auf, studierte Deutsch und katholische Theologie in Freiburg im Breisgau und schloss nach dem Staatsexamen ein Magisterstudium an. Mittlerweile lebt sie der Liebe wegen mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einem Hund im Landkreis Heilbronn.

 

Fazit:

Nachdenklich, aber auch herrlich erfrischend werden wir hier an die Hand genommen und durch eine wunderbare Geschichte geführt.

Wir dürfen Zaunzeuge einer Geschichte sein, die im hier und jetzt oder vielleicht sogar in der Wohnung an der Ecke in der Nachbarschaft spielen könnte. Ganz normale Alltagsszenen gepaart mit einem Hauch von Tragik und einer gehörigen Portion Humor. Manchmal möchte man der Protagonistin den Vogel zeigen oder auch nur mal in den Arm nehmen.

Es gibt so viel zu entdecken das man es beim ersten Lesen bestimmt nicht alles wahrgenommen hat.

Das Cover hat mich im ersten Moment ein wenig erschreckt: Was hat eine Ganz und ein Sofa auf dem Cover zu suchen. Wenn wir das Buch gelesen haben stellen wir fest es passt.

 

4****Sterne

Samstag, 5. September 2020

Suchtpotenzial - Thementag

 


Suchtpotenzial – Thementag 


#skurriledates






Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr schon mal ein richtig skurriles erstes Date gehabt oder schon von Freundinnen gehört, denen so etwas passiert ist? Teilt eure Geschichten gerne mit uns und lasst uns ein wenig mitlachen, wenn ihr in Erinnerungen schwelgt!

 

Oh da gab es in dem Freundeskreis die Unterschiedlichsten Szenarien.

 

Da war meine sehr Liebe aber etwas Schüchterne Freundin die eines Abend´s in der Kneipe von einem jungen Mann angesprochen wurde ob sie nicht mal ein wenig spazieren gehen wollen. Nun ja, sie … aber nicht allein man weiß ja NIE. Wir also zu fünft los in die Nacht und einen Spaziergang machen aber immer schön mit abstand man will ja nicht stören. Nach einiger Zeit, verzagtes Händchenhalten legte der junge Mann los und erzählte was er doch für ein potenzieller Fang wäre: Der Vater Fabrikant, er der alleinige Erbe, er habe einen Flugschein und ein eigenes wenn auch nur kleines Flugzeug er fuhr zur damaligen Zeit einen nagelneuen Wagen mit Stern in der gehobeneren Klasse.

Nach dem Gang wurde noch etwas zusammen getrunken und das wars. Wir waren alle sehr skeptisch ob das auch alles so stimmte und meine Freundin hat ihm keine Chance gegeben. Nach Wochen hatte sich herausgestellt das es die Wahrheit war aber er hat sich danach recht Mies ihr gegenüber verhalten und immer mit einer anderen rumgemacht. Danach haben wir uns eine andere Kneipe gesucht. Denn das was er abgezogen hat war nicht zum aushalten.

Eine andere sehr, sehr gute Freundin hat spät nachts ein Ding gebracht da hab ich die Luft angehalten.

Draußen vor dem Lokal lehnte ein wahrer Traum von einem Mann gekleidet in einer Rockergang Kutte und Lederhose an einer Mauer hinter ihm sein Motoradhelm und war am Schlafen. Die ganz die Unschuld vom Lande in einem weisen Kleid und mit ihren Blonden Haaren zog ihm aus einer Laune heraus den Helm weg.  Man war der Typ schnell. Er nahm seinen Helm und war am Ausholen, ich dachte jetzt stürzt er sich auf sie und sie fängt eine die sich gewaschen hat so dass wir den Notarzt rufen können. Aber mitten in der Bewegung hält er inne und macht ganz große Augen fängt an zu stammeln und entschuldigt sich. Puh ging uns der Puls.

Die zwei haben den Abend lange miteinander geredet und waren danach zwei Jahre ein Paar.

Irgendwann habe ich ihn mal gefragt warum er in dem einen Augenblich gezögert hätte und er sagte ihm wäre ein Engel erschienen. (Meine Freundin in ihrem weisen Kleid).  Schade das das in die Brüche ging aber bei der Entscheidung Sie oder die Gang hat Sie den kürzeren gezogen.

Aber wir denken noch sehr gerne an die Zeit zurück. (und sie schwärmt immer noch von seinen Küssen).

                                                                                    


Mit Genehmigung der beiden geschreiben

Montag, 31. August 2020

Wolfszeit - Bund der Verstoßenen

 



Rezension

 


Wolfszeit  - Bund der Verstoßenen                              


von Bjela Schwenk

 



Produktbeschreibung:

Taschenbuch : 396 Seiten

ISBN-10 : 3751979948

ISBN-13 : 978-3751979948

Herausgeber : BoD – Books on Demand

Sprache: Deutsch

 

Kurzinformation:

Dies war ihre Reise und sie gedachte, sie bis zum Ende zu gehen. Nur manchmal, in Nächten wie diesen, wenn die Einsamkeit übermächtig wurde und wie ein schmerzender Knoten in ihrer Brust saß, wünschte sie sich, nicht ganz alleine reisen zu müssen.

Als Kaya ihre Heimatinsel verlässt, um zu beweisen, dass sie würdig ist, eine Erwachsene genannt zu werden, ahnt sie nicht, dass das Schicksal sie auf eine harte Probe stellen wird.  Denn der Kontinent ist in Aufruhr: Barbarenhorden verwüsten das Land und die Reiche der Welt sind im Umsturz. Zusammen mit Tkemen, einem gefallenen Samurai, Elais, einer ausgestoßenen Elfenmagierin auf der Suche nach ihrer Bestimmung, und ihrem Jugendfreund Haku, der ihre Seelenverwandtschaft zu Tieren teilt, stößt Kaya in das Landesinnere vor, und die bunte Gruppe wird unversehens in ein tödliches Spiel verstrickt.

 

Autoreninformation:

Bjela Schwenk, 1984 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kreatives Schreiben in Tübingen. Nach Abschluss ihres zweiten Staatsexamens arbeitete sie zwei Jahre in Hanoi, Vietnam als ZfA-Deutschlehrerin und Theaterpädagogin.

Ihrer Faszination für fremde Kulturen frönt sie bei ihren zahlreichen Reisen durch bis jetzt 35 Länder. Ihre letzte Reise führte sie mit der Transsibirischen quer durch Russland und dann weiter nach Asien, wo sie jedes nur erdenkliche Transportmittel in Anspruch nahm: von mongolischen Przewalski-Pferden bis hin zu vietnamesischen Bussen, in denen sie ihren Sitzplatz mit Reissäcken, Hühnern und einem Kinderwagen teilen musste.

Wenn sie nicht gerade reist, lebt und arbeitet sie in Budapest, Ungarn als freischaffende Lektorin und Deutschlehrerin.


Fazit:

Ein gelungener Auftakt einer Fantasy Reihe.

Wir werden mit auf eine Abenteuerliche Reise genommen, bei der wir sehr viel erleben dürfen. Da treffen fünf ganz unterschiedliche Charaktere aufeinander und einen einander durch ihr Schicksal.

Der Schreibstiel ist angenehm zu lesen und nimmt uns mit in ein Land hinter den Bergen, in das Land der Fantasy. Nur war ich schon einmal in diesem Land und kann mich partout nicht daran erinnern wann dies war. Dies tut aber der Geschichte keinen Abbruch den man kann sie immer wieder lesen und entdeckt etwas was einem beim erstenmal nur am Rande ins Auge gefallen ist.

4****Sterne

Mittwoch, 26. August 2020

Wolfszeit - Big Five – Und wer wärst du gerne?

 


Kaya möchte vor allem eines: eine Kriegerin werden, deren Namen noch in Hundert Jahren an den Lagerfeuern ihrer Heimat besunden werden wird. Dabei ahnt sie nicht, dass ihre Naive Vorstellung eines Heldenlebens schon bald an der harten Realytät zerschellen wird. Aber Kaya wäre nicht Kaya, wenn sie so einfach aufgeben würde, Fröhlich und unbeschwert steht sie jeder neuen Situation gegenüber - wobei ihre Naivität sie selbst und ihre Gefährten teilweise in ernste Schwierigkeiten bringt.






Haku ist wie Kaya von der Waldinsel im Süden und wie der Wolf, sein Totemtier, dass es nur im Hohen Norden und nicht in seiner Heimat gibt, ist Haku ein Außenseiter in seinem Volk. Aber stille Wasser sind tief und Haku ist trotz seiner ruhigen Natur nicht zu unterschätzen.







Elais hat nur ein einziges Ziel: den letzten Wunsch ihres Mentors zu erfüllen und Magie zu lernen - auch wenn sie damit gegen die Gesetze ihres Volkes verstößt.

Der Pfad, den sie eingeschlagen hat, ist kein einfacher: Sie muss nicht nur die Vorurteile ihres eigenen Volkes gegenüber Magie überwinden und den Hass, den die Menschen den Elfen entgegenbringen, sondern vor allem ihre eigenen Ängste.



Es ist gar nicht so leicht sich nur in einem Charakter wiederzufinden.

jeder dieser drei von fünf der Big Five enthält Merkmale die ich auch bei mir festgestellt habe. So wie Haku der eher ein ruhiges Naturell besitzt, den man aber nicht unterschätzen sollte. Auch ich bin eher ruhig und warte erst ab ehe ich handle.

Kaya die eher etwas Naiv ist aber dennoch ein Mutiges Herz besitzt und gerne eine Heldin wäre eine Naive Seite hat jeder von uns nur manche können sie geschickter verbergen als andere.

oder gar

Elais die Mut beweist und sich nicht nur dem Hass anderer stellt sondern auch noch ihren eigenen Ängsten. Mutig ist ein jeder von uns auch wenn er es bis jetzt noch nicht entdeckt hat. Mut muss nicht immer groß sein für große Taten, er kann auch klein sein für kleine Alltägliche Sachen wie in einen vollen Bus steigen obwohl man große Menschenansammlungen nicht mag. 

Alle drei zusammen konnten mich in ihren Charaktereigenschaften überzeugen aber einer alleine nicht.

Erzähle mir wer du bist, in wem du dich wiederfinden kannst !




Die Fotografin Band 3


 

 

Rezension




Die Fotografin – Die Welt von morgen                             

von Petra Durst-Benning                                                     


        

 

 

Produktbeschreibung:

 

Gebundene Ausgabe : 480 Seiten

ISBN-10 : 3764506644

ISBN-13 : 978-3764506643

Größe und/oder Gewicht : 14.8 x 3.9 x 22 cm

Herausgeber : Blanvalet Verlag

Sprache: : Deutsch

 

Kurzinformation:

Nach dem Tod ihres Onkels Josef hat Mimi Reventlow Laichingen verlassen und ihre Arbeit als Wanderfotografin wiederaufgenommen. Sie ist nicht mehr allein unterwegs, denn der Gastwirtsohn Anton hat sich Mimi angeschlossen. Gemeinsam bereisen die beiden das Land und wollen nach der dörflichen Enge Laichingens endlich großstädtischen Trubel erleben. Während ihres Aufenthalts in Berlin gelingt es Anton, einen florierenden Postkartenhandel aufzubauen – Mimi dagegen hat immer öfter Schwierigkeiten, eine Gastanstellung zu finden. Doch anstatt der Vergangenheit nachzutrauern möchte Mimi lieber die Welt von morgen mitgestalten! So wagt sie es, sich neu zu erfinden und dennoch treu zu bleiben. Auf ihrem Weg begegnen ihr auch alte Bekannte, wie Bernadette, die von der großen Liebe träumt. Was beide Frauen noch nicht wissen: Ihnen steht bald die größte Herausforderung ihres Lebens bevor …

Der dritte Band der Bestsellersaga um Fotografin Mimi Reventlow!

 

Autoreninformation:

 

Seit über zwanzig Jahren möchte ich Ihnen mit meinen Büchern einen Kurzurlaub vom Alltag schenken. Sobald Sie einen "Durst-Benning" lesen, heißt es: Einfach mal das ganze Drumherum ausblenden, abtauchen in eine tolle Story, eintauchen in fremde Schicksale. Sich selbst verlieren oder ganz neu entdecken ... Und ich wünsche mir noch etwas: Dass meine Bücher ein kleines bisschen länger in Ihnen nachklingen. Dass sie eine Resonanz erzeugen, Impulse geben fürs eigene Leben und längst verstummt geglaubte Saiten wieder zum Erklingen bringen.

 

Heutzutage wird so viel kopiert, der Markt wird überschwemmt mit Klonen von erfolgreichen Büchern. Ich jedoch möchte nicht auf irgendwelche fahrenden Züge aufspringen - ich möchte vielmehr mit jedem Buch Neuland betreten. So wird mir das Schreiben nicht langweilig und Sie dürfen sich immer wieder auf überraschende, spannende und zu Herzen gehende Bücher freuen.

Nun setze ich mich rasch wieder an meinen PC, damit ich für "Durst-Benning'schen Nachschub" sorge. Die Ideen gehen mir nämlich so schnell nicht aus, Ihnen aber vielleicht der Lesestoff ...

 

Fazit:

Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass das Buch mit einem bösen Cliffhanger endet und der vierte Band ist noch nicht erschienen. Was eine ungeduldige Wartezeit bedeutet, langsam lesen geht auch nicht , den dafür war es viel zu schön in der Geschichte weiter zu lesen du uns in eine andere Zeit entführen zu lassen. Wir leiden und Lieben mit den Protagonisten, sind unzufrieden und Versöhnlich so das wir ganz in der Geschichte aufgehen um mit ganzem Herzblut hin einzutauchen.

4****Sterne

Die Köchin von Castamar - Auf Liebe und Tod

 



Rezension

 


Die Köchin von Castamar                                                                    von  Fernando J. Múnez                                                                                     


Produktinformation:

Dateigröße : 1283 KB

Seitenzahl der Print-Ausgabe : 337 Seiten

Herausgeber : C. Bertelsmann Verlag

Sprache: : Deutsch

 

 

Kurzinformation:

 

Clara, Chefköchin am Hof von Castamar, schwärmt schon lange für den Herzog. Doch obwohl sie mehrere eindeutige Zeichen erhalten hat, kann sie immer noch kaum glauben, dass der Herzog ihre Gefühle erwidert. Als Clara bei einem großen Festessen den Gästen des Herzogs vorgestellt wird, gerät die Situation außer Kontrolle: Mehrere Adlige machen anzügliche Bemerkungen, bis Clara - ihrer niedrigen Stellung zum Trotz - ihrer Wut freien Lauf lässt. Ein Skandal, der sofort die Runde macht. Doch der Herzog gibt nicht auf, um Clara zu werben. Auch wenn er damit ins Netz der Verschwörung gerät, die seine Feinde seit Langem sorgfältig inszeniert haben ...

 

Autoreninformation:

 

Fernando J. Múñez, geboren 1972 in Madrid, studierte Philosophie und Filmwissenschaften. Er verfasste Drehbücher und Jugendliteratur, bevor er die historische Saga »Die Köchin von Castamar« schrieb, die in Spanien sofort zum Bestseller wurde. Eine TV-Verfilmung ist bereits in Vorbereitung.

 

Fazit:

Nach dem ersten Band von der Köchin von Castamar konnte der zweite Band genauso Punkten.

Wir werden ohne weitere Erklärungen in der Geschichte weitergeführt, so dass es zu empfehlen ist den ersten Band zu kennen. Wir dürfen tiefer in die Geschichte eintauchen und werden im Strudel der Gefühle mitgerissen. Schnell haben wir unsere Lieblings Protagonisten wiedergefunden und auch die die wir nicht so mögen bleiben uns erhalten. Gerne hätte ich noch mehr von der bezaubernden Geschichte gelesen doch das Ende zeichnet sich ab und da habe ich einige Kritikpunkte.

Es ist doch recht abrupt da und auch so ganz unspektakulär. Man hätte durchaus manche Szenen besser herausarbeiten können. Leider konnte der Schluss so nicht überzeugen und führt zu einem Punktabzug. Das Cover ist dem des ersten Bandes angepasst und hat nur eine andere Farbe.

3***Sterne

Samstag, 15. August 2020

Let`s go Himalaya

 

Rezension

 

Let`s go Himalaya                                                

von Katja Linke

 

 

Produktbeschreibung:

 

Gebundene Ausgabe: 260 Seiten

Verlag: TWENTYSIX;

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3740765909

ISBN-13: 978-3740765903

 

Kurzinformation:

 

Katja will für ein paar Wochen raus aus ihrem Alltag als Ärztin. Gemeinsam mit ihrer elfjährigen Tochter Julia startet sie zu einer Tibetreise in den Himalaya. Das höchste Gebirge unseres Planeten gilt nicht umsonst als Dach der Welt: Es berührt mit seinen atemberaubenden Gipfeln nicht nur den Himmel, sondern auch die Seelen derer, die dieses Erlebnis wagen.

Gleich nach der Ankunft in Tibets Hauptstadt Lhasa landen die beiden unsanft in der Realität und die Träume der Reisenden platzen wie Seifenblasen. Beide halten an ihren Zielen fest: Julia will einen Stein aus Omas Garten ins Basislager am Mount Everest bringen, Katja ist auf der Suche nach einem kraftspendenden Sehnsuchtsort, ihrem Shangri-La. Ob in Tibet der Zauber des sagenumwobenen Shangri-La als Paradiesischer Ort spürbar ist?

Let´s go Himalaya - Wo bitte geht´s nach Shangri-La ist eine ganz besondere Mutter-Tochter-Geschichte über Mut und Liebe,

über Kulturkämpfe und Glücksmomente und über Loslassen und Ankommen vor der beeindruckenden Gebirgskulisse des Himalaya.

 

Autoreninformation:

 

Dr. med. Katja Linke MPH, geboren 1971, studierte Medizin an der Universität Heidelberg und Gesundheitsökonomie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Ihre beruflichen Stationen ziehen sich von Deutschland über die Schweiz bis in die USA. Ihre berufliche Philosophie "Wir nehmen uns Zeit - Für Ihre Gesundheit" verwirklicht sie in eigener Hausarztpraxis in Viernheim. Sie lebt mit ihrer Familie an der Bergstraße bei Heidelberg.

 

Let's go Himalaya ist ihr erstes Buch.

 

Fazit:

 

Wir dürfen an einer Reise von Mutter und Tochter teilnehmen die auf dem Weg nach Shangri-La sind.

Ein Mutiges vorhaben von einer Mutter mit ihrem Kind welches ja einen gewissen Standard gewohnt ist in ein Land zu reisen in dem es kaum Komfort gibt. In ihrem Reisebericht dürfen wir als unsichtbarer dritte mit nach Tibet reisen, sozusagen im Handgepäck und uns die Kultur, die Religion, die Politik und auch die Medizinische Versorgung näher zu bringen.

Denn darüber erfahren wir sehr viel.

Ich fand das Buch sehr Aufschlussreich und auch sehr informativ. Zudem ist es sehr flüssig, Bildlich geschrieben und auch angenehm zu lesen.

Ich danke für die Aufschlussreiche Reise die mir die Kultur etwas nähergebracht hat.

4 Sterne

 

 

Donnerstag, 13. August 2020

Buchvorstellung: Lets Go Himalaya

 

Wo bitte geht’s nach Shangri-La?

 

                                                 #shangrilah#paradies#

Shangri -La ja dies war mir tatsächlich ein Begriff, da ich es schon das ein oder andere Mal in dem Zusammenhang mit der Lehre Buddhas und auch im Umgang mit Yoga gehört habe, aber mir nie so sehr Gedanken darüber gemacht habe. Erst mit dem Buch von Katja Linke „ Let`s go Himalaya“ wurde ich neugieriger und machte mir so meine Gedanken über mein ganz persönliches

Shangri-La:        

Der Schriftsteller James Hilton 1933 beschrieb in seinem Roman „Der verlorene Horizont“ den fiktiven Ort Shangri- La in Tibet. Seither ist Shangri- La ein Synonym für das Paradies bzw. den idealen Rückzugsort aus dem Alltagsstress. Man kann ihn auch als Kraft- oder Sehnsuchtsort sehen. Wenn du mehr über diesen Ort wissen möchtest, dann lese dir gerne die Mythologie bei Wikipedia durch. Du findest auch beim National Giografic einen Artikel zum Ort.

Im Roman „Let’s go Himalaya“ von Katja Linke ist die Protagonisten, also die Autorin selbst auf der Suche nach ihrem kraftspendenden Sehnsuchtsort und möchte erfahren, ob in Tibet der Zauber des sagenumwobenen Shangri- La spürbar ist. So weit zu meinem ersten Kontakt mit dem paradiesischen Ort und was es damit auf sich hat.

Meine persönliche Krafttankstelle finde ich an ganz unterschiedlichen Orten, das kanneinGespräch sein, ein schöner Duft, ein gutes Essen, ein gutes Buch oder die Natur. Wobei diese schon vor der eigenen Haustüre beginnt denn ich bin nicht der große Reisefreak, der unbedingt ins Ausland muss. So gehe ich einfach nur mal in den Garten setze mich auf die Bank und lausche der Natur und das am liebsten in den frühen Morgenstunden wo kaum Verkehr ist, kein Nachbar der unbedingt den Rasenmähen muss, sondern eine angenehme Stille wo man das Erwachen der Natur erleben kann. Am schönsten aber ist es bei uns am Waldrand dort steht eine Liegebank von welcher man einen Blich über das Tal mit seinem See und den angrenzenden Hügeln hat. Wenn dann auch noch die Sonne aufgeht, das ist mein Shangri-La.

                                                 

                                          

 Katja will für ein paar Wochen raus aus ihrem Alltag als Ärztin. Gemeinsam mit ihrer elfjährigen Tochter Julia startet sie zu einer Tibetreise in den Himalaya. Das höchste Gebirge unseres Planeten gilt nicht umsonst als Dach der Welt: Es berührt mit seinen atemberaubenden Gipfeln nicht nur den Himmel, sondern auch die Seelen derer, die dieses Erlebnis wagen.

 Gleich nach der Ankunft in Tibets Hauptstadt Lhasa landen die beiden unsanft in der Realität und die Träume der Reisenden platzen wie Seifenblasen. Beide halten an ihren Zielen fest: Julia will einen Stein aus Omas Garten ins Basislager am Mount Everest bringen, Katja ist auf der Suche nach einem kraftspendenden Sehnsuchtsort, ihrem Shangri-La. Ob in Tibet der Zauber des sagenumwobenen Shangri-La als paradiesischer Ort spürbar ist?

 Let´s go Himalaya – Wo bitte geht´s nach Shangri-La ist eine ganz besondere Mutter-Tochter-Geschichte über Mut und Liebe,

über Kulturkämpfe und Glücksmomente und über Loslassen und Ankommen vor der beeindruckenden Gebirgskulisse des Himalaya.


Samstag, 8. August 2020

Goldrausch in Australien

 

Rezension

 

 

Goldrausch in Australien                                             

von Andreas Macherey und Monika Traut-Bonato                             

 

Produktbeschreibung:

 

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten

Verlag: KaMo1 Verlag

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3981811313

ISBN-13: 978-3981811315

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 Monate und älter

 

Kurzinformation:

 

„Goldrausch in Australien“ Das 240-Seiten starke, vierfarbige Buch „Goldrausch in Australien“ beschreibt das abenteuerliche Goldgräberleben des Australiers Matthew Vaughan und des Trierers Andreas Macherey im australischen Outback . Als nach der Jahrtausendwende die Goldpreise kontinuierlich anstiegen, entstand nach langer Zeit wieder so etwas wie eine „Goldgräberstimmung“. Viele machten sich auf den Weg, um nach den goldenen Nuggets zu suchen, so wie die beiden abenteuerhungrigen Freunde Mat und Andreas. Andreas ist ein deutscher Hans-Dampf in allen Gassen, unternehmerisch weltweit unterwegs. Für den Australier Mat gibt es nur ein naturverbundenes Leben auf den Goldfeldern. Beide leben ihren Traum im australischen Outback in Queensland. Das Buch berichtet über zwei Menschen, die gegensätzlicher nicht sein könnten und dennoch vieles gemeinsam haben. Es handelt von Männerfreundschaft, von Abenteuern, dem Ungewissen und von Visionen. Denn als Goldsucher wird man nicht geboren. Eines haben alle, die ihr Glück auf den Goldfeldern suchen, gemeinsam: die Liebe zur Natur und die Hoffnung auf den großen Fund. Vor acht Jahren kam bei den beiden Freunden neben dem Goldsuchen noch eine zweite Leidenschaft hinzu: das Drehen von Filmen. Auf den Bildschirmen von DMAX werden seitdem regelmäßig ihre Abenteuer im Outback vorgestellt. Die Dokus zeigen die schwere körperliche Arbeit, bei der die Goldsucher die Erde noch in ihren Händen spüren. In diesem Buch erfahren die Leser auch Geschichten, die die Kamera nicht zeigt. Es schildert das Goldgräberleben mit all seinen Facetten einschließlich der Schattenseiten. Die umfangreiche Themenpalette reicht vom Bau eines Camps in den Goldfeldern bis hin zu Informationen, wie Gold richtig gesucht und abgebaut wird. Im Buch werden die australischen Palmer River Goldfelder beschrieben, es veranschaulicht Konflikte der Goldsucher mit Farmern, die in einem Fall sogar bis zu einem Mord geführt haben.

 

Autoreninformation:

Monika Traut-Bonato lebt in einem kleinen Ort bei Trier. Sie hat Geschichte und Politik an der

Universität Trier studiert. Lange Zeit arbeitete sie als Redakteurin, verantwortete untere anderem

über viele Jahre ein Monatsmagazin. Das Erstlingswerk der Freien Journalistin und Buchautorin

- „Verlassene Heimat Mosel“ - erzählt die Geschichte der Auswanderer aus dem Moselraum

im 19. Jahrhundert nach Brasilien. Das bemerkenswerte Buch ist 2016 erschienen. Neben dem

Schreiben beschäftigt sich die gelernte Historikerin intensiv mit Fotografie. Sie hatte bereits mehrere erfolgreiche Fotoausstellungen in Städten in Rheinland-Pfalz und Hessen.

 

Fazit:

Sucht hat einen neuen Namen:     Goldrausch in Australien mit Mat und Andreas!

 

Australien das Land in dem Träume war werden.

Mat und Andreas lassen uns auf recht anschauliche Weise an ihrem Traum teilhaben, auch wenn sie dafür recht schwer arbeiten müssen so scheinen sie ihren Optimismus und ihren Frohsinn nie zu verlieren.

Mat und auch Andreas leben diesen Traum und lassen uns in ihrem Buch und ihrer TV-Serie teilhaben.

Egal ob im TV auf Facebook in ihrem Buch oder sonst wo man muss die beiden gernhaben.

Viele Bilder aus dem Buch sind uns auch aus ihrer TV – Serie bekannt und dennoch erfahren wir sehr viel über die beiden und ihr Leben. So erfahren wir zB. Das Mat Vorfahren aus Deutschland hat, besser gesagt aus Hessen. Oder wie schwierig es war einen Sender zu finden der bereit war eine Doku mit den beiden auszustrahlen.

Das Buch ist sehr Hochwertig als Hardcover verarbeitet und erhält sehr viele Hochglanzbilder.

 

5*****Sterne

Sonntag, 19. Juli 2020

Der Delphi Code




Rezension

 


Der Delphi Code                                                                

von Thomas Pyczak

 


Produktbeschreibung:

 

Format: Kindle Ausgabe

Dateigröße: 1639 KB

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 307 Seiten

Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Sprache: Deutsch

 

Kurzinformation:

Edelweiß hat es geschafft: Das Firmenmeeting in Delphi ist perfekt organisiert, alles ist bereit dafür, die revolutionäre neue App dem ersten Realitätstest zu unterziehen.

Die App, entwickelt von zwei Programmiererinnen und einer Seherin, analysiert und bewertet in Echtzeit Liebesbeziehungen. Sie erkennt perfekte Paare und bestimmt das erotische Kapital von Menschen. Die App ist das Zukunftsprojekt ihrer Firma.

Programmiererin Edelweiß vertraut bedingungslos der Technik, bis sie in Delphi die dunkle Seite ihres Codes erkennt. Doch da ist es zu spät. Der Test gerät außer Kontrolle – ein gefährliches Spiel beginnt.

 

Autoreninformation:

 Erzählen heißt Grenzen überschreiten. So lautet das Credo von Thomas Pyczak, in dessen Leben Journalismus, Management und Literatur untrennbar miteinander verknüpft sind. Der gebürtige Hamburger möchte Menschen inspirieren, den roten Faden ihrer Existenz erzählerisch zu entdecken und ihm mutig zu folgen. Er lebt mit seiner Frau in Herrsching am Ammersee und auf Teneriffa.

Mit seinen beiden Romanen "Ende der Welt" und "Starnberg. Marrakesch. Starnberg." gelang Pyczak im Sommer 2016 ein außergewöhnliches Doppel-Debüt. Sein neuester Roman, "Der Delphi Code", beschäftigt sich mit der Frage, wie künstliche Intelligenz unsere Liebesbeziehungen prägen wird.

 

Wie jeder die Kraft guter Geschichten für den persönlichen Erfolg nutzen kann, zeigt der Autor in seinem im Mai 2017 erschienenem Sachbuch „Tell Me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen". Eine zweite, erweiterte Auflage von "Tell Me!" erschien im Dezember 2018.

 

Fazit:

Der Grundgedanke ist ein nicht unerheblicher Faktor in unserem Leben

> Digitalisierung-Partnerschaft-Liebe-Der gläserne Mensch<

Um was es geht wird ja schon in der kurzen Einleitung oben beschrieben, mit Moderner Technik den perfekten Partner zu finden.

Wir werden völlig unvorbereitet in eine Welt hinein katapultiert die uns eher mehr verwirrt anstatt klar zu sehen. Sehr schnelle Handlungen und das Springen in verschiedene Zeitzonen bereiteten mir beim lesen doch sehr viele Schwierigkeiten. Die Konzentration ließ nach kurzer Zeit nach und man konnte wieder beginnen die gelesenen Seiten neu zu lesen. Eben ein sehr Moderner Stiel eine Geschichte zu erzählen. Hätte der Autor nicht so eine angenehme Art zu schreiben hätte ich das Buch nach den ersten Seiten abgebrochen, so habe ich es zu Ende gelesen und es hat mir doch so manche Stunde des Nachdenkens beschert.

3***Sterne